top of page

Tag 6 - New York City


Ich werde um 7.00 Uhr wach und habe Halsschmerzen. Dann war es wohl doch zu kalt gestern im Stadion. So ein Mist! Nach dem Frühstück packe ich meine restlichen Sache ein und gehe mit meinem Koffer in die Lobby des Hotels, um auszuchecken. Da ich jetzt noch Zeit habe, lasse ich meinen Koffer in der Aufbewahrung und gehe ein letztes Mal zum Times Square. Es ist noch kälter draußen geworden. Teilweise fliegen schon einzelne Schneeflocken umher. Mir wird kalt. Ich schaue mich um und entdecke das "Hardrock Café". Da könnte ich auch noch mal reinschauen. Damals in Ägypten habe ich es mir auch schon angeschaut. Es ist immer total interessant, welche Sachen ausgestellt sind.

Als erstes fällt mir drinnen eine lange Wand mit Gitarren auf. So etwas hab ich noch nie gesehen. Alle mögliche E-Gitarren wurden übereinander gestapelt und an der Wand befestigt. Es sieht super aus.



An einer Wand sind viele Fotos von Elvis angebracht und von vielen anderen Künstlern. Der Besuch hat sich auf jeden Fall gelohnt.



Langsam mache ich mich wieder auf den Weg ins Hotel. Ein schöner warmer Kakao wäre jetzt gut. Ich entdecke ein kleines italienisches Restaurant. Das ist jetzt genau das Richtige. Ich bestelle mir einen Kakao und einen Schoko-Cheesecake. Es schmeckt sehr lecker und der Kakao wärmt mich richtig schön auf.

Um 13.50 Uhr soll mein Shuttle zum Flughafen kommen. Also mache ich mich langsam wieder auf den Weg ins Hotel und verabschiede mich innerlich von dieser aufregenden Stadt! Ich bin noch ein bisschen zu früh und setze mich in die Lobby. Hier ist es wenigsten warm.

Der Shuttlebus ist pünktlich und um 14.00 Uhr fahre ich ab Richtung Flughafen.




Diesmal ab Newark, New Jersey. Der Bus braucht ca. eine Stunde bis wir da sind, weil er unterwegs wieder noch andere Fluggäste einsammelt. Ich kann noch einen letzten Blick auf New York werfen, dann sind wir schon da.

Der Flughafen ist viel kleiner als der JFK-Flughafen. Hier muss man sich selbst einchecken, die Kofferaufkleber ausdrucken und am Koffer befestigen. Es klappt alles prima.

Die Kofferaufgabe und der Sicherheits-Check gehen schnell. Ich habe jetzt noch 3 Stunden Zeit und suche mir erstmal ein Restaurant. Ich würde hier gerne noch meine letzten Dollars an Bargeld ausgeben, aber das funktioniert nicht, weil man alles mit Karte zahlen muss. Jetzt sieht man, dass der Flughafen doch ganz schön groß ist, denn es gibt viele Restaurants und Läden. Die Zeit verläuft relativ schnell. Jetzt dauert es nur noch eine Stunde bis ich ins Flugzeug kann. Mein Nase läuft inzwischen richtig doll. Hoffentlich wird es während des Fluges nicht schlimm.

Ich kann pünktlich an Board gehen. Ich fliege jetzt mit einer "United Airlines"-Maschine. Sie ist schon etwas älter und die Bildschirme in den Sitzen sind viel kleiner als auf dem Hinflug. Es gibt auch nur 5 Filme auf 3 verschiedenen Sprache. Zum Glück auch auf deutsch! Es ist Nacht, während des Fluges, so kann ich gut schlafen. Ich bin froh, dass ich am Flughafen noch was gegessen habe, denn das Essen an Board ist nicht so richtig gut. Der Flug vergeht schnell und während ich noch frühstücke, ist die Maschine schon fast im Anflug auf den Flughafen London Heathrow.


Nachdem die Maschine gelandet ist, habe ca. 90 Minuten Zeit, bis zum Weiterflug nach Hamburg. Ich schaue mich ein bisschen im Flughafen um. Heathrow ist ein schöner übersichtlicher Flughafen, der auch weihnachtlich geschmückt ist. Ach ja, Frohe Weihnachten! Heute ist der 1. Weihnachtstag, oder schon der 2.? Ich bin etwas durcheinander mit dem Datum. Vor dem Flug nach Hamburg muss ich wieder durch die Sicherheitskontrolle. Diesmal wieder ohne Probleme, aber meine Wasserflasche wurde mir abgenommen. So ein Mist! Egal, im Flugzeug gibt es bestimmt gleich was zu trinken. Nach Hamburg fliege ich mit "Eurowings". Die Maschine ist etwas neuer, als die amerikanische und ist nicht ganz ausgebucht, was den Flug etwas entspannter macht, finde ich.

Die Sonne scheint, als wir in London abheben. Der Flug dauert ca. eine Stunde. Als wir im Anflug auf Hamburg sind, wird das Wetter plötzlich etwas ruppiger. Nebel und dicke Wolken, sind durch die Fenster zu sehen. Das Flugzeug wird kräftig durchgeschüttelt, was einigen Fluggästen nicht so gut bekommt. Wird sind bereits im Landeanflug auf Hamburg, als die Maschine wieder durchstartet. Die Maschine hat ein eingebautes Warnsystem, wenn Gefahr droht, teilt uns der Kapitän mit. Das ist ja sehr beruhigend. Wir kreisen über Hamburg. Als das Flugzeug endlich auf der Landebahn aufsetzt, bin ich erleichtert. Jetzt nur noch schnell den Koffer holen und dann ab nach Hause! Um 13.00 Uhr bin ich wieder in Kiel.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page